ab 4 Jahren

Rübezahl

Kinderbücher: Rübezahl

Um Rübe­zahl, den rät­sel­haf­ten Schrat aus dem Rie­sen­ge­birge, ran­ken sich Hun­derte von Legen­den. Es ist nie ganz klar, in wel­cher Gestalt er einem begeg­nen wird. Mal tritt er in den Geschich­ten, die sich die Men­schen seit Jahr­hun­der­ten erzäh­len, als Riese auf, dann ver­wan­delt er sich in einen Kuckuck, Esel oder Baum. Mal erscheint er als Männ­lein – und plötz­lich ver­flüch­tigt er sich wie ein Geist. Manch­mal ist er hilfs­be­reit und frei­gie­big, ver­schenkt die Schätze der Berge mit vol­len Hän­den. Aber manch­mal, wenn ihm jemand nicht passt oder ihm ein­fach danach ist, spielt er seine Strei­che. In eini­gen Erzäh­lun­gen gleicht er einem Teu­fel. In ande­ren ist er der wilde Geist, der über das Gebirge wacht. Lau­nisch, derb und frei.

Erich Jooß und Maren Bris­wal­ter haben aus dem reich­hal­ti­gen Fun­dus der Rübe­zahl-Erzäh­lun­gen einige aus­ge­wählt, die den Herrn des Rie­sen­ge­bir­ges als grund­sätz­lich gut­mü­tig und gerecht dar­stel­len. Sicher, er treibt es manch­mal bunt. Einem Händ­ler zer­dep­pert er aus einer blo­ßen Laune her­aus die Ware. Doch dann ent­schä­digt er den armen Mann – und bestraft statt­des­sen einen ande­ren, der ihn ver­spot­tet hatte.

Kinderbücher: Rübezahl

Der Rübe­zahl in die­sem Buch lebt unab­hän­gig und zurück­ge­zo­gen von den Men­schen. Aber er inter­es­siert sich für sie. Aus purer Neu­gier mischt er sich unter die Leute, beob­ach­tet und stellt Ver­su­che an, wie sie wohl auf die­ses oder jenes reagie­ren mögen. Dann bil­det er sich sein Urteil und beein­flusst die Geschi­cke, wie es ihm rich­tig erscheint. Was er dem aus­beu­te­ri­schen Wirt durch eine List nimmt, schenkt er dem armen Weber und sei­nen sie­ben frie­ren­den Kin­dern.

Kinderbücher: Rübezahl

Nüch­tern betrach­tet ist Rübe­zahl wohl nichts wei­ter als ein Traum­we­sen, dem die Men­schen von Wet­ter­um­schwün­gen bis klei­nen Miss­ge­schi­cken alles in die Schuhe scho­ben, was sie ver­wirrte, und das sich ins Ber­gin­nere zurück­zog, sobald die wilde Natur mit der begin­nen­den Moderne erklär­bar und beherrsch­bar wurde. Der erwach­sene Leser mag das so inter­pre­tie­ren. Aus kind­li­cher Per­spek­tive bleibt der Rübe­zahl von Jooß und Bris­wal­ter bis heute unbe­re­chen­bar und mys­tisch. Die ver­wun­schen nebel­haf­ten Illus­tra­tio­nen von Maren Bris­wal­ter tun das ihre, um diese große Sagen­ge­stalt in unse­ren Köp­fen leben­dig zu hal­ten.

Rübezahl: Der Herr des Riesengebirges”

Von: Erich Jooß (Text) und Maren Bris­wal­ter (Illus­tra­tio­nen)
Ver­lag: Urach­haus
Kin­der­buch ab 4 Jah­ren
ISBN: 978–3825178123
Gebun­dene Aus­gabe: 32 Sei­ten
For­mat: 23,8 x 1 x 29,2 cm
Kinderbücher: Autor, stell vor! Kinderbücher: mach-mit