Ein Oscar für ein Kinderbuch?

Kinderbuch: Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Eine Illustration aus dem Buch...

Wäre ja cool... ein Oscar für ein Kinderbuch. Und: Könnte sogar klappen!

Wenn am 2. März die Oscars vergeben werden, haben auch zwei Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg Chancen. Für ihre Verfilmung des Kinderbuchs "Room on the Broom" von Julia Donaldson und Axel Scheffler (deutsch: "Für Hund und Katz ist auch noch Platz").

Darin geht es um eine etwas schusselige Hexe, die nach und nach immer mehr Tiere auf ihrem Besen mitnimmt. Bis das Fluggerät entzwei bricht. Die Hexe landet in einem grässlichen Moor vor den Füßen eines noch viel grässlicheren Drachens. Und da trifft es sich dann wieder gut, dass sie nicht alleine ist...

Den "Emmy" für bestes Kinder-Fernsehen hat der Film übrigens bereits bekommen. Und Oscar-Erfahrung hat einer der beiden Hexen-Regisseure auch schon: Max Lang gehörte 2011 zu den Nominierten. Seine Umsetzung des "Grüffelos" hat damals allerdings nicht gewonnen.

"Für Hund und Katz ist auch noch Platz: Vierfarbiges Bilderbuch"

von Julia Donaldson (Text), Axel Scheffler (Illustrationen) und Mirjam Pressler (Übersetzung)
Gebundene Ausgabe: 28 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3407792822
Vom Verlag empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
Format: 28,2 x 25,4 x 1 cm

"Für Hund und Katz ist auch noch Platz (Room on the Broom)"

Regisseure: Max Lang, Jan Lachauer
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Studio: Concorde Video DVD
Spieldauer: 25 Minuten






Kinderbuch: Für Hund und Katz ist auch noch Platz

... und so sieht's im Film aus

Nachtrag 3.3.2014: Leider verloren. In der Kategorie "bester animierter Kurzfilm" wurde der Zeichentrickfilm "Mr Hublot" des Franzosen Laurent Witz und des Luxemburgers Alexandre Espigares ausgezeichnet. Das Werk erzählt von dem einsamen Mr. Hublot, dessen Leben wegen eines Roboter-Tierchens durcheinander gerät. Den Oscar für den besten Animationsfilm erhielt "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" aus der Zeichentrickschmiede Walt Disney. Der Streifen basiert auf dem Märchen "Die Schneekönigin" von Hans Christian Andersen.