Zzzz! Indie-Einschlafbuch sorgt für Ruhe im Kinderzimmer

Kinderbücher: Das Kanin­chen, das so gerne ein­schlafen will

Das ist schon unge­wöhn­lich: Ein Kin­der­buch führt momen­tan die US-Best­sel­ler-Liste von Ama­zon an. Aber es wird noch selt­sa­mer: „Das Kanin­chen, das so gerne ein­schla­fen will” ist ein Indie-Kin­der­buch! Der schwe­di­sche Psy­cho­loge Carl-Johan Forssén Ehr­lin, der frü­her vor­ran­gig Füh­rungs­kräfte auf Effi­zi­enz trimmte, ist damit der erste Autor ohne Ver­lag, dem der Sprung an die Spitze gelingt.

Wie, bitte, konnte DAS pas­sie­ren?

Am mit­rei­ßen­den Inhalt liegt es schon ein­mal nicht: Kon­rad Kanin­chen ist müde, kann aber nicht ein­schla­fen. Des­halb geht es mit sei­ner Mama zu Onkel Sand­mann. Unter­wegs tref­fen sie Schne­cke Schläf­rig und Eule Müde­blick. Beide geben Ein­schlaf-Tipps, bevor Onkel Sand­mann magi­sches Schlaf­pul­ver ein­setzt.

Lang­wei­lig, oder?

Genau! Und das soll es auch sein.

Den Erfolg ver­dankt das Buch näm­lich dem Ver­spre­chen, auch wider­spens­tige Kin­der mühe­los ein­zu­schlä­fern. Die Methode dabei ist, einen so der­ma­ßen pene­trant ein­zu­lul­len, dass sich jeder halb­wegs intel­li­gente Mensch schnell in den Schlaf flüch­tet.

Sinke tie­fer, tie­fer, tie­fer. Genau wie ein Blatt, das lang­sam fällt, tie­fer, tie­fer, tie­fer, lang­sam tie­fer von einem hohen Baum, es folgt dem Wind und lässt dich ein­fach hin­un­ter­sin­ken, lang­sam hin­un­ter auf den Boden. Lang­sam tie­fer, tie­fer, tie­fer. Jetzt. Deine Augen­li­der sind so schwer”, sagt zum Bei­spiel Eule Müde­blick an einer Stelle.

Lesen Sie die­ses Buch nie­mals laut in Gegen­wart von Per­so­nen, die gerade Auto fah­ren oder irgend­ein ande­res Fahr­zeug bedie­nen”, prahlt Forssén. Die Funk­tio­na­li­tät ist eini­gen Lesern zufolge enorm. „Wow…just WOW!”, schreibt zum Bei­spiel eine Tracey N. bei Ama­zon. Eine andere Nut­ze­rin schwärmt, die Kanin­chen-Geschichte sei die erste Ein­schlaf-Methode, die bei ihrer Toch­ter wirke: „Fühlt sich an wie eine gelei­tete Medi­ta­tion.”

Geführt wird man vom Buch tat­säch­lich bis ins Detail: Einige Worte sind fett gedruckt, die soll man beto­nen. Andere sind kur­siv, da soll man lang­sam und leise spre­chen. Und immer wie­der wird man an prä­zise gekenn­zeich­ne­ten Stel­len dazu auf­ge­for­dert, jetzt zu gäh­nen.

Das Kaninchen, das so gerne einschlafen will: eine etwas andere Gutenachtgeschichte”

von Carl-Johan Forssén Ehr­lin (Text) und Irina Maun­unen (Illus­tra­tio­nen)
ins Deut­sche über­setzt von Doro­thea Dere
Taschen­buch: 26 Sei­ten
Ver­lag: Crea­teSpace Inde­pen­dent Publi­shing Plat­form
Spra­che: Deutsch
ISBN: 978–1497599895
For­mat: 17,8 x 0,2 x 25,4 cm