Nackt-Posse um ein Kinderbuch

Huch? Nackte in einem Kinderbuch! Ist das nicht eine wunderbare Gelegenheit, um sich zu profilieren? Um Position zu beziehen gegen diese ganzen widerwärtigen liberalen Gleichmacher, die ja wohl vor gar nichts mehr zurückschrecken? Die sogar so dreist sind, hochanständige Werte wie Autorität und bürgerlich vollständige Bekleidung zu verlachen?

So oder so ähnlich mag Jean-François Copé, Chef der konservativen Partei UMP, gedacht haben, kurz bevor er im französichen Fernsehen die Gelegenheit ergriff und loswetterte gegen das Kinderbuch "Tous à poil!" (Alles ausziehen!).

Er schnaubte: "Nackt, das Baby; nackt, der Babysitter; nackt, der Nachbar; nackt, die Mama; nackt, der Hund; nackt, der Gendarm; nackt, die Lehrerin; nackt, auch der Herr Generaldirektor... Sehen Sie das?" Da gehe doch jegliche Autorität flöten.

Später legte er noch nach und sagte, das Buch sei "Ausdruck einer marxistischen Ideologie". Und das stimmt vielleicht sogar, denn die Autoren streiten gar nicht ab, dass es ihnen um eine Idee der Gleichheit geht. Wenn das Märchen von "Des Kaisers neuen Kleidern" ein subversiv-umstürzlerisches Machwerk ist, dann wohl auch "Tous à poil!", in dem die unterschiedlichsten Leute sich am Strand ausziehen. Von der Lehrerin bis zum Polizisten eint sie die verlockende Aussicht auf ein Bad im Meer. Ohne jeden Anflug von Erotik entkleiden sie sich, und am Schluss hüpfen alle ins Wasser. "Ob man ein Baby ist, ein Doktor oder eine Bäckerin", heißt es in dem Buch. "Wir alle haben einen Hintern, einen Bauchnabel, ein Geschlecht und sogar Muttermale."

Bei solchen Sätzen gleich durchzudrehen und das Gespenst des Kommunismus an die Wand zu malen, ist einerseits natürlich ein bisschen albern - andererseits im konkreten Fall aber auch ganz hilfreich gewesen: Bis zu Copés Attacke hatte sich das Buch innerhalb von drei Jahren bloß 1500 Mal verkauft. Seither avanciert es zum Bestseller.

"Tous à poil !"

Bilderbuch mit 40 Seiten
Verlag: Editions du Rouergue
Sprache: Französisch
ISBN: 978-2812602061
Format: 22,4 x 22,2 x 1 cm


Auch noch ganz lustig: Die Debatte schlug in Frankreich solche Wellen, dass sich Vertreter der Buchbranche bemüßigt fühlten, ihrerseits gegen den Protest von Copé Protest einzulegen - indem sie sich ausgezogen vor einem leeren Regal fotografieren ließen.