Schellenursli kommt auf die Leinwand

Der kleine Ursli, bim, bam, bum,
der hat die größte Glocke um.

In der Schweiz finden derzeit zwei nationale Kultur-Ikonen zueinander. Xavier Koller gewann 1991 als bisher einziger Schweizer Regisseur einen Oscar. Im Augenblick verfilmt er eines der beliebtesten Kinderbücher des Landes: den Schellenursli.

Die Szenen sind im Kasten, jetzt wird geschnitten. Ende des Jahres soll der Film in die Kinos kommen. Diese Woche veröffentlichte das Film-Team einen Trailer:

Das Drehbuch basiert allerdings nicht nur auf der Schellenursli-Geschichte. Koller bedient sich zudem aus den beiden Folgegeschichten von Selina Chönz und Alois Carigiet: „Flurina und das Wildvöglein“ sowie „Der große Schnee“ – weil die Original-Geschichte ja in zehn Minuten erzählt sei.

Tatsächlich wurde der Ursli 1964 schon einmal verfilmt, und Regisseur Ulrich Kündig brauchte damals knapp 18 Minuten. Aber seine Einstellungen waren auch ewig lang.

Das Büchlein jedenfalls ist flotter vorgelesen. In Reimform erzählt Selina Chönz die Geschichte vom kleinen Ursli, der mit den anderen Dorfbuben am örtlichen Frühlingsumzug, dem sogenannten Chalandamarz, teilnehmen möchte. Bei der Vergabe der dazu nötigen Glocken drängen ihn die größeren Kinder weg, er bekommt nur noch eine winzig kleine. Als er daraufhin als „Schellenursli“ von den anderen verlacht wird, entschließt er sich zum großen Abenteuer. Ganz allein macht er sich auf den Weg zum Maiensäss oben auf der Alm, wo noch eine große Kuhglocke hängt. Doch der Weg durch den Schnee ist weit und gefährlich.

Das 1945 erstmals erschienene Buch ist vor allem durch die außergewöhnlichen Illustrationen von Alois Carigiet zu einem Welterfolg geworden. Der Künstler wurde mit dem Schweizer Jugendbuchpreis, dem Kinderbuchpreis der „New York Times“ und mit der Hans-Christian-Andersen-Medaille in Gold geehrt.

"Das grosse Buch vom Schellen-Ursli: Schellen-Ursli, Flurina und das Wildvöglein, Der grosse Schnee"

von Selina Chönz und Alois Carigiet
Sonderausgabe – die gesamte „Engadiner Trilogie“ (Schellen-Ursli, Flurina und das Wildvöglein, Der großse Schnee) in einem Band. Die Illustrationen wurden von den frühen Drucken ausgehend neu lithografiert und erscheinen farblich, wie sie der Künstler seinerzeit anstrebte.
Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: Orell Füssli
ISBN: 978-3280029145
Vom Verlag empfohlenes Alter: 4 – 6 Jahre
Format: 24,9 x 2 x 31,9 cm

"Schellen-Ursli: Ein Engadiner Bilderbuch"

Taschenbuch: 48 Seiten
Verlag: Orell Füssli
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3280023105
Format: 15,5 x 0,7 x 15 cm

 

 

 

Kinderbücher: Schellenursli

Kinderbücher: Schellenursli