ab 5 Jahren

Tom und der Waldschrat

Rating: 3.8. From 17 votes.
Please wait…

Kinderbücher: Tom und der Waldschrat

Im Wald ist die Welt nicht mehr in Ord­nung. Der Wald­schrat ist stink­sauer – so wütend, dass sogar Dampf aus sei­nen Ohren kommt. „Er sieht aus wie ein grü­ner Tee­kes­sel, in dem Was­ser kocht”, heißt es in dem Buch „Tom und der Wald­schrat” von Clau­dia Mende.

Der Wald­schrat und die Tiere ärgern sich über acht­los weg­ge­wor­fe­nen Müll, gefällte Bäume und über Men­schen, die schwä­chere Lebe­we­sen ein­fach nur so zum Spaß ärgern. Weil der Wald­schrat das nicht wei­ter hin­neh­men will, beginnt er, aktiv zu wer­den.

Kinderbücher: Tom und der Waldschrat

Der zweite Prot­ago­nist im Buch ist Tom. Wäh­rend der Wald­schrat eine hun­ze­lige Phan­ta­sie­ge­stalt mit enor­men Kräf­ten ist, die sich unsicht­bar machen kann (außer, man guckt ganz genau hin, aber wer tut das heute schon noch?), ist Tom ein ech­tes Kind unse­rer Zeit. Mit sei­nen neun Jah­ren hat er natür­lich schon ein Smart­phone – und wenn Mama mit ihm in den Wald gehen will, schmug­gelt er das Tele­fon in der Jacken­ta­sche mit, um sich beim Spa­zier­gang zurück­fal­len zu las­sen und dann heim­lich damit zu spie­len.

Es kommt, wie es kom­men muss – Tom ver­liert den Anschluss und ver­läuft sich. Als es schon dun­kel wird, fin­det ihn der Wald­schrat, der Mit­leid mit dem wei­nen­den Kind hat. Von ihm lernt Tom so eini­ges über die Natur – und Tom beschließt, den Tie­ren zu hel­fen…

Die Idee zu Clau­dia Men­des ers­tem Kin­der­buch (Vor­le­se­zeit: etwa eine Stunde – es gibt aber meh­rere gut geeig­nete Stel­len, um eine Pause zu machen) ist, wo auch sonst, im Wald ent­stan­den. Beim Wan­dern mit ihrem Sohn erzählt sie ihm Geschich­ten. Und dar­aus ist schließ­lich die­ses Buch gewor­den.

Kinderbücher: Tom und der Waldschrat

Posi­tiv: Die Geschichte ist gefäl­lig geschrie­ben und gut lek­to­riert (lei­der keine Selbst­ver­ständ­lich­keit) und dank der Illus­tra­tio­nen von Mele Brink, die seit 2011 in einem klei­nen Eigen­ver­lag „Bücher für Lieb­ha­ber” (Selbst­aus­kunft) publi­ziert, hübsch anzu­se­hen.

Meine Lieb­lings­stelle? Die, an der der Spatz dem Wald­schrat so herr­lich ein­fach, naiv und doch tref­fend erklärt, wieso die Men­schen der­ar­tige Men­gen Müll pro­du­zie­ren.

Die Lieb­lings­stelle der Kin­der? Meh­rere – wie so oft kom­men gerade Klei­nig­kei­ten gut an. Zum Bei­spiel ent­zückt sie die Illus­tra­tion, die den Wald­schrat so sauer zeigt, dass er zur Zitrone wird. Oder die Stelle, an der der Wald­schrat mit Comic-„Pffffff” und -„Klonk” einem Men­schen­paar im Auto einen Streich spielt.

Fazit: päd­ago­gisch wert­voll, aber nicht ver­knif­fen. Char­mant!

Tom und der Waldschrat”

Von: Clau­dia Mende und Mele Brink
Ver­lag: Edi­tion Pas­tor­platz
Kin­der­buch ab 5 Jah­ren
ISBN: 978–3943833102
Gebun­dene Aus­gabe: 76 Sei­ten
For­mat: 19,8 x 1,5 x 25,5 cm

 

Rating: 3.8. From 17 votes.
Please wait…
Kinderbücher: Autor, stell vor! Kinderbücher: mach-mit

Wie findest Du das Kinderbuch „Tom und der Waldschrat“?

Dieser Post wurde bisher noch nicht kommentiert. Sei der Erste!

Schreibe einen Kommentar!