Rette sich, wer kann

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.1/5 (7 votes cast)

Kinderbücher: Rette sich, wer kann - Die Überlebenstricks der Tiere

„Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!“

Wer sich einmal ausführlich verdeutlichen lassen möchte, wie recht Erich Kästner mit dieser Risikoanalyse hatte, der nehme das knallbunte Kindersachbuch „Rette sich, wer kann“ zur Hand. Es zeigt die faszinierenden Tricks, die Tiere anwenden müssen, um den unendlichen Härten des Lebens zu trotzen ohne dabei gefressen zu werden, selber aber immer etwas zum Beißen zu finden. Welches Tier kriegt den ersten Platz in der Kategorie „Totstellen“, weil es „eine überzeugende Palette an Todes­darbietungen auffahren“ und dabei noch einen widerlichen Verwesungsgeruch ausströmen kann? Welche Buntbarsch-Art kippt auf die Seite und lässt seine Haut fleckiger werden als sonst, um Aasfresser anzulocken und sie dann selbst zu verspeisen? Wer ist der größte Meister im Altwerden und trägt in seiner Haut teilweise jahrhundertealte, abgebrochene Jagdwerkzeuge mit sich herum?

Kinderbücher: Rette sich, wer kann - Die Überlebenstricks der Tiere

Kinder, die solche Fragen lieben, finden hier die Antworten. „Rette sich, wer kann“ ist ein Sammelsurium von freakigen Fakten und absurden Anekdoten. Zombie-Asseln, Ausbrecher-Schweine und ein Holzbein-Pony kommen darin ebenso vor, wie die tapferste Taube der Welt. Über sie heißt es auf Seite 17: „Cher Ami flog während des Ersten Weltkriegs für die US-Armee. Als am 4. Oktober 1918 Soldaten von feindlichen Streitkräften eingekesselt wurden und eine Nachricht ans Hauptquartier übermitteln mussten, ruhten all ihre Hoffnungen auf der Taube. Der tapfere Vogel wurde von einer Kugel ins Bein getroffen, danach von weiteren in die Brust und ins rechte Auge. Trotz des hohen Blutverlustes schaffte er es mit der Nachricht zurück zum Stützpunkt. Etwa 190 Soldaten konnten durch die Heldentat der Taube gerettet werden. Cher Ami überlebte (auch wenn er ein Bein verlor) und erhielt das ,Croix de Guerre‘, eine französische Tapferkeitsmedaille, die normalerweise nur an Menschen vergeben wird.“

Kinderbücher: Rette sich, wer kann - Die Überlebenstricks der Tiere

Das alles muss man vielleicht nicht unbedingt wissen, man kann sich aber gut davon unterhalten lassen. Lachen und lernen, staunen und ein bisschen gruseln gehen in diesem Sachbuch für Kinder miteinander einher. Erfrischend peppig!

"Rette sich, wer kann!: Die unglaublichen Überlebenstricks der Tiere"

EUR 14,95

von Clive Gifford (Text) und Sarah Horne (Illustratotionen)
ins Deutsche übersetzt Petra Buck
Gebundene Ausgabe: 48 Seiten
Verlag: Klett Kinderbuch
ISBN: 978-3954701018
Vom Verlag empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
Format: 25,3 x 1 x 28,2 cm
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.1/5 (7 votes cast)
Rette sich, wer kann, 4.1 out of 5 based on 7 ratings
Kinderbücher: Autor, stell vor! Kinderbücher: mach-mit

Wie findest Du das Kinderbuch „Rette sich, wer kann“?

Dieser Post wurde bisher noch nicht kommentiert. Sei der Erste!

Schreibe einen Kommentar!